Über uns

Über uns

Heliaden ist ein Einzelunternehmen, das mit vielen Bernsteinschmuck Herstellern und preisgekrönten Designern aus dem Baltikum kooperiert und auch in Deutschland Schmuck selbst entwirft und herstellt. Wir haben handgefertigte Produkte aus dem Ostseeraum (Polen, Litauen usw.) ausgewählt, die besonders filigrane, zierliche oder dezente Eigenschaften in Kombination mit Bernstein und Edelmetallen betonen.

 


heliaden ist eine eingetragene Wort-/Bildmarke
(Deutsches Patent- und Markenamt Register-Nr. 30 2018 228 927)

Die Mission: Wir möchten mit der Kollektion besonders junge modebewusste Menschen für Bernstein begeistern!

Agnieszka Piwowarczyk, Inhaberin - Heliaden Bernsteinschmuck
VGSD-Mitglied


 

Über die Herkunft des Wortes "Heliaden"

Die Tränen der Heliaden: Verewigt ist der Bernstein schon in der antiken Mythologie in den "Metamorphosen" des römischen Dichters Ovid (43 vor Christus bis 17 nach Christus). Phaëton, der Sohn des Sonnengottes Helios, rang seinem Vater den Wunsch ab, wenigstens einen Tag lang dessen Sonnenwagen lenken zu dürfen, den Helios jeden Tag aufs Neue über den Himmel von Ost nach West steuerte.

Der Sonnengott gewährte seinem Sohn die Bitte. Die Schwestern des Phaëton, die Heliaden, legten den wilden Pferden des Sonnenwagens das Geschirr an. Übermütig trieb Phaëton die vier feurigen Himmelsrösser zur rasenden Fahrt an. Bald schon verlor er die Kontrolle über den Wagen und das Gespann verließ die vorgeschriebene Bahn. Die Rösser rissen den Wagen nach oben und tief nach unten, Berge wurden angezündet, Landstriche zu Wüsten verwandelt und Flüsse zum Kochen gebracht. Um noch mehr Unheil zu verhindern, schleuderte Göttervater Zeus Phaëton mit einem Blitz vom Wagen. Sein Leichnam stürzte in den Fluss Eridanos, und Zeus löschte mit einem Regen den Weltenbrand. Die Heliaden bargen den toten Bruder und vergossen viele Tränen. Dabei wurden sie von Zeus in Pappeln verwandelt. Ihre Tränen, die im Moment der Verwandlung noch aus den Baumrinden perlten, wurden später im Sonnenlicht zu Bernstein.

bernsteinheliosakg100_126__v-gseapremiumxl
Helios auf seinem Sonnenwagen

Tatsächlich kommt dieser Mythos dem Ursprung des Bernsteins erstaunlich nahe – ein Wissen, das späteren Epochen lange verborgen geblieben ist. Seit vielen Jahrtausenden begleitet Bernstein die Menschheitsgeschichte. Funde belegen, dass schon vor mehr als 3000 Jahren mit Bernstein gehandelt und der Stein bearbeitet wurde. Einer Notiz Plinius des Älteren zufolge schickte Kaiser Nero um 56 nach Christus seine Reiter an die germanische Küste mit dem Befehl, Bernstein nach Rom zu bringen.

Quelle: http://www.planet-wissen.de/natur/schmuck/bernstein/pwiebernsteingeschichte100.html

Hinweis: Im modern gestalteten Logo befindet sich eine Andeutung auf eine Träne in Bernsteinfarben.

 

Herkunft und Echtheitszertifikat

Im Schmuck von Heliaden wird nur echtes 925 Sterling Silber und geprüfter baltischer Bernstein verarbeitet. Wir beziehen Bernstein hauptsächlich von Unternehmen, die von der International Amber Association zertifiziert worden sind.

Echtes 925 Silber ist übrigens völlig frei von Nickel und somit besteht nicht die Gefahr einer allergischen Reaktion. Edelsteine bzw. Harze im Falle des Bernsteins, sind Naturprodukte und können in Maserung und Farbe variieren. Jedes Schmuckstück ist somit ein Unikat und kann von der Produktabbildung abweichen. Lassen Sie sich vom modernen Design, der Qualität und dem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen! Auf Wunsch sende ich ihnen gerne das entsprechende Echtheitszertifikat vom Produzenten per Email. Schrieben Sie uns über info@heliaden.de oder das Kontaktformular an.

 

In eigener Sache

Wir untersützen die folgenden freien Webverzeichnisse & Technologien:

W3C

Mozilla Foundation

Webkatalog

Kunsthandwerkerportal


Katalog

Bestellen Sie kostenlos unseren aktuellen Print-Katalog für sich, Freunde oder Verwandte! Klicken Sie hier.